FAKTEN & FRAGEN

Die militärische Aktion „gegossenes Blei“ welche Israel zu Land, aus der Luft und zu See im Jahreswechsel 2008/2009 angeblich ausschliesslich gegen die Hammas Führung und deren Kämpfer führte und deren folgenden Aufarbeitung durch die vereinten Nationen im „Goldstone Bericht“ hat gezeigt, dass es möglich und offensichtlich auch Absicht war Zivilbevölkerung unter dem Einsatz von „intelligenten Waffen“ zu töten. Dass also die „Bemühung“ um den aseptischen Krieg, nachdem nur feindliche Kämpfer getötet werden sollen, ad absurdum geführt wurde. Dieses „Beispiel“ ist auch aus dem letzten Libanon Krieg von 2006 bekannt.

Dass der Krieg 2008/09 also in jener Art geführt wurde um „Zivilbevölkerung möglichst zu schützen“, so Israels Minsterpräsident Netanjahu in seiner Rede vor der Uno im September 2009 ist Neusprech der ganz neuen Art. In diesem Krieg 2008/09 kamen fast 1500 palästinensische Menschen ums Leben. Die Mehrzahl davon waren Zivilisten, darunter mehrere hundert Kinder. Tausende wurden verletzt, hundert tausende traumatisiert in einem abgeriegelten und den am dichtesten besiedelten Ort der Welt, dem sogenannten „Gaza Streifen“.

Über die Vernichtung von Infrastruktur zu sprechen, also Betriebe, die zum täglichen Überleben von Menschen gehören, erscheint da nebensächlich. Aber auch da können sich Punkt – Ziel – Munition und Lenkflugkörper, Ziel – Erfassungs – Systeme und Softwarebauteile so richtig austoben. Die Folge: Zusammenbruch von Wirtschaft, Verarmung von Bevölkerung, weitere Terrorisierung der Menschen, mithin eine neue Form von Abhängigkeit. Oder gar Kolonisierung? Oder das Kriegslabor der Zukunft? Testen von Waffentechnik unter Gefechtsfeld-Bedingungen.

Die Aufträge bedingt durch Wiederaufbaumaßnahmen scheinen noch jeden Arbeitsplatz zu rechtfertigen.

Doppelt und dreifach verdient also? Ungeheuerlich!

Dass auf Grund dieses nicht nur denkbaren, sondern auch praktizierten Szenarios und kaum erträglichen Zynismus nicht nur Menschen hier zu Landes Abscheu in den Sinn kommt, sondern sich vor allem bei den Betroffenen und Leidtragenden sich als kaum verhohlener Hass ausbreitet ist einleuchtend.

Wir Deutsche reden und bauen mit im Apartheit Staat Israel. Das geht aus der Tatsache hervor, dass die Fa. Heidelberg Cement aus Deutschland 100 prozentiger Eigner der israelische Tochterfirma Hanson ist. Dazu gehören auch so „alltägliche“ Dinge wie der Beton der sogenannten Sperrmauer, die Israel seit 2002 auf über 700 km ausbaut. Bisher sind ca. 400 km fertig gestellt.

Diese wiederum baut riesige Mengen an Schotter und Kies aus den Steinbrüchen der besetzten Gebiete im Westjordanland ab, die nach Israel transportiert werden. Das meiste wird im Straßenbau und Wohnhäuser in Israel verbaut ein Teil geht zurück in die Westbank um dort in illegale jüdische Siedlungen verbaut zu werden. Anzunehmender Weise auch in der lt. Völkergerichtshof Den Haag illegalen „Sperrmauer“.

Quelle: Der Semit | Unabhängige jüdische Zeitschrift v. 06. 12.2010

Verstehbar so gesehen auch die radikale Antwort in Form des Terrors (z.B. in Form von Attentaten) , der für sich gerne die Argumentation der Selbstverteidigung in Anspruch nimmt. Selbstverteidigung die den Menschen in besetzten gebieten lt. Völkerrecht zusteht, wenn diese angegriffen werden. „Artikel 51 der UN-Charta erlaubt die individuelle und kollektive Selbstverteidigung im Falle eines „bewaffneten Angriffs“. Diese wiederum scheint die Wehrhaftigkeit zu legitimieren, welche folglich das Rad der Rüstung in gewollter Weise am Laufen hält. Perpetuierte Konflikte sind das beste Geschäft der Waffenindustrie. Denn auch Waffen haben ein Haltbarkeitsdatum und wollen vor dessen Ablauf zur Anwendung kommen.

Rüstungskontrollgesetz?!?

Man sei erinnert, dass im ersten Golfkrieg die Scud Raketen Saddam Husseins mit Hilfe deutscher Technik gebaut wurden. Und dass man damals immerhin unter Zuhilfenahme von Raketenbauteilen, diverser Kleinteilen und Hilfestellung aus deutscher Produktion Tel Aviv getroffen hat, kann doch heute, als „Wiedergutmachung quasi“ mindestens mit „Softwareschnipseln, Aufklärung und Zielerfassung oder gar SPIKEs Lenkflugkörper in Gaza z.B. besser gemacht werden? Strategiewechsel oder „bloß“ Geschäft?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s