Autor: Hubert Bergmann

POUND’s Polterstolperstein

Beitragsbild: Ezra Pound als Gefangener der US Besatzungsmächte in Italien 1945

ABSTRACT:


EZRA POUND’s weltbekannter -NACH DENK STEIN- wurde in Berlin entfernt! „Diskussion“ um (r)echte Räume und linke Strategien. Wie mittels Strukturvertrieb eine weltanschauliche Marotte inszeniert- und dann als Objekt aufgeblasener Aufregung in die Mülltonne der Kritik getreten wurde. Fallstudie einer „modernen“ PSYOP im öffentlich medialen Schlachthaus und Exkursion zu einem Vers den „man“ aus der Geschichte entfernt hat.

(mehr …)

Klang eines verschwundenen Kontinuum

GYÖRGY SZABADOS, auch „Vaterfigur des ungarischen Jazz“ genannt, starb 2011 kaum wahrgenommen von der europäischen Musikwelt. Das Zusammenführen von musikalischem, philosophischem und kulturhistorischem Denken und Handeln war zentrales Anliegen des Pianisten und Komponisten. Als „politisch unkorrekter“ Künstler zeigte er Wege, die wieder zu einer ursprünglichen, also geistvolleren Kultur führen können.

Beitragsbild: Istvan Grencsó


(mehr …)

Camouflage durch „Enttarnung“

(engl. version)

PROLOG

Dieses Essay richtet sich weder gegen Menschen oder Menschengruppen gleich welcher Herkunft, noch gegen deren Religiösität oder Weltanschauung. Es ist ein Versuch in jenem Sprachgebiet welches sich immer wieder aus aktuellen in Verbindung mit historischen Ereignissen „aufheizt“, den Umgang damit aus verschiedenen Perspektiven differenzierter zu betrachten. Schließlich Fragen zu stellen und diese auch sagbar zu machen. Nachfolgendes befasst sich neben den Auswirkungen der Politik des Staates Israel gegenüber den Palästinensern, ebenso mit Aspekten der Vorgeschichte im Rahmen von Ereignissen des WK II und dem damit verbundenen medial-politischen und metaphysischem „Schlachtfeld“ heute. Während zweimaliger Israel-Palästinareise (Westbank, Jerusalem) konnte ich mich über manche Gegebenheiten dieses als Nahostkonflikt bezeichneten Dramas aus eigener Anschauung und Gesprächen vor Ort kundig machen. Intensive historische Studien und die Fertigstellung eines Filmes, wie auch musikalische- (aus der im RBB Beitrag zitiert wird) und Text Reflexionen (poems off the road)  so wie auch dieses essay, schlossen sich als künstlerische Verarbeitung meiner Erfahrungen an.

Hubert Bergmann


Seite 1

Camouflage durch „Enttarnung“

Verkappter Antisemitismus“ [1]; ein später Nachfahre nicht entschlüsselter Nazi Tarnsprache?  Exkurs zu einem deutschen Trauma                                       Glóssa

Replik auf: „Israelkritik – der verkappte Antisemitismus?“  [2]                                       mit Musik v. Hubert Bergmann am Flügel und Gilad Atzmon am Saxophon : Titel, „present absent“ aus dem Album „Zone de Memoire“, mudoks records

(mehr …)