Judaismus

POUND’s Polterstolperstein

Beitragsbild: Ezra Pound als Gefangener der US Besatzungsmächte in Italien 1945

ABSTRACT:


EZRA POUND’s weltbekannter -NACH DENK STEIN- wurde in Berlin entfernt! „Diskussion“ um (r)echte Räume und linke Strategien. Wie mittels Strukturvertrieb eine weltanschauliche Marotte inszeniert- und dann als Objekt aufgeblasener Aufregung in die Mülltonne der Kritik getreten wurde. Fallstudie einer „modernen“ PSYOP im öffentlich medialen Schlachthaus und Exkursion zu einem Vers den „man“ aus der Geschichte entfernt hat.

(mehr …)

Probleme u. Verzweigungen jüdischer Identitätspolitik- Gastbeitrag v. Gilad Atzmon

Gilad Atzmon ist in Musik und Wort ein aufrechter Kämpfer, der für das Recht jedes Menschen einsteht, seine eigene Sicht der Dinge darzulegen. So wie er dies selbst auch tut. Und gerade da, wo mit Tabus gemauert- oder mit wirtschaftlichem Druck, Ächtung und Strafe gedroht wird. Aus scheinbar weit verästelten geschichtlichen Zusammenhängen arbeitet er jenen metaphysischen Abgrund klar und verständlich heraus, der sich für uns Alle auftut, wenn die Hintergründe der sog. „politisch korrekten Sprache“ (und Denken) im Verborgenen blieben. Deren „Tolerieren“ ist es, das uns schließlich in eine zunehmend gleichgeschaltete und zombifizierte Welt hinein treibt, in der eine staatlich orchestrierte „Zivilgesellschaft“ – Vielfalt schreiend – als einfältiges und inhaltsleeres Konstrukt übrigbleiben könnte.

(mehr …)

Film „La zone de mémoire“ Veröffentlichung

La zone de mémoire

Der Film La zone de mémoire befindet sich nach 10 jähriger Arbeit mit „Unterbrechung“ in der Endbearbeitung und Untertitelung. Veröffentlichung im Laufe des Frühjahres geplant. Zwei Kapitel aus dem „hybrid“ Dokumentarfilm können hier betrachtet werden.

(mehr …)

Netanyahus Messianismus könnte den Angriff auf Iran hervorrufen

Relying on the Lubavitcher Rebbe and his teachings in a speech that was ostensibly in favor of a Palestinian state is like relying on a racist who fervently supports slavery in a speech that is ostensibly in favor of abolition, while also making abolition contingent upon conditions that will never be met.

Artikel von Sefi Rachlevsky >>> weiterlesen in HAARETZ