Moderne

Klang eines verschwundenen Kontinuum

GYÖRGY SZABADOS, auch „Vaterfigur des ungarischen Jazz“ genannt, starb 2011 kaum wahrgenommen von der europäischen Musikwelt. Das Zusammenführen von musikalischem, philosophischem und kulturhistorischem Denken und Handeln war zentrales Anliegen des Pianisten und Komponisten. Als „politisch unkorrekter“ Künstler zeigte er Wege, die wieder zu einer ursprünglichen, also geistvolleren Kultur führen können.

Beitragsbild: Istvan Grencsó


(mehr …)