Die „G -Regel“, ein geregelter Kotau vor der Untersinnlichkeit

Print Friendly, PDF & Email

Die Teilhabe am sozialen Leben ist ab jetzt nur noch für Personen  möglich, welche eine der „drei g“-Kriterien nachweislich erfüllen: 

Entweder ist jemand geimpft(= gei), genesen(= gen) oder getestet(= get). Alle anderen stehen unter Generalverdacht, eine potenzielle Gefahr für die Volksgesundheit zu sein. Doch was bedeutet das konkret für die Bürger hier am Bodensee? Ein Beispiel offenbart uns die Antwort: 

Gemäß der neuen Regel darf man einem Ertrinkenden nicht mehr ohne weiteres die  rettende Hand reichen. Diese mag zwar mit allen Wassern gewaschen sein, aber ob sie auch Corona-rein ist, das ist ja die bange Frage. Deshalb hat sich der Helfer erst gewissenhaft zu erkundigen, ob der Untergehende mittels entsprechenden Dokumenten seine Unbedenklichkeit nachweisen kann, d.h. ob er einer der, „drei-g-Kriterien“ genügt. Vorher darf kein körperlicher Kontakt stattfinden.

Merke: Nur Covid-19 – Zertifizierte gehen richtig baden. 

Entsprechendes gilt für andere Notfälle, auch bei Einlieferung in ein Krankenhaus. Wer nicht zertifiziert ist, bleibt draußen.

Ein anderes Beispiel aus dem öffentlichen Leben:

Ohne „drei-g-Unbedenklichkeitsbescheinigung“ gibt es keine Hochzeit und schon gar keinen Kuss. Deshalb muss aber die Menschheit nicht aussterben. Schließlich gibt es ja Amazon: Bestellen und am nächsten Tag, und nicht erst nach neun Monaten, ist das Gewünschte geliefert, frisch aus Afrika, Asien, Süd-/Mittelamerika. Oder: Zugang zu Wahlkabinen, öffentlichen Toiletten und ähnlichen Installationen haben nur  gei-, get, bzw. gen – qualifizierte Wähler und Notdürftige. Die nichtgeimpfte Bevölkerung hingegen wird künftig kaserniert, d.h. in sog. Coronarien, ähnlich einem Leprosorium unter Kuratel gestellt. Da lacht der Überlinger. Denn nun kann die Stadt den Blattern Graben wieder reaktivieren und einer sinnvollen Funktion zuführen.

Nur wer sich impfen lässt, vermag dieser Überwachung zu entrinnen und die Freiheit daraufhin genießen. Und wie kann man diese gefährlichen Virus-Träger in freier Wildbahn erkennen? Ganz einfach: Diese Wesen tragen Masken sind also optisch leicht zu entlarven, wenn auch die Sprache hier Purzelbäume schlägt.

Ab Oktober schrumpft die „drei-g -Regel“ wie mancher Geist. Dann sind nur noch zwei Kriterien maßgebend, nämlich geimpft“ und genesen“. Denn auf Drei zählen zu können, ist zu viel verlangt. Das bedeutet auch, dass sich nur noch zwei „Familien“ physisch treffen dürfen. Die weitere Entwicklung führt zur normativ solitären Daseinsform und schlussendlich zum Verbot, mit sich selbst zu kommunizieren, es sei denn in digitaler Weise. Die Menschheit transformiert sich in eine binäre elektro-magneti-sche Existenz, die vor Covid-19 auf ewig gefeit ist. Tertium non datur!

Ein Update, zentral gesteuert, macht den Wähler obrigkeitskompatibel.

Ihr Kommentar zum Artikel