Der Brief

Print Friendly, PDF & Email

Appell und offener Brief einer ehemaligen Waldorfschülerin an ihre Lehrer und Schule sich ihrer pädagogischen Aufgabe bewußt zu sein und Abstand zu nehmen von dem verordneten Maskenzwang.

Liebe Waldorfgemeinschaft,

Dies wird ein deutlicher Brief, lassen sie sich aber bitte darauf ein, ich habe durchaus was zu sagen. 

Ich war 13 Jahre auf der Waldorfschule in Überlingen plus Kindergarten. Nun bin ich seit einem Jahr ungefähr raus aus der Gemeinschaft. Ich hatte in dieser Schule ganz viele wunderbare Erfahrungen und auch tolle Lehrer: Herr B., Frau S., Herr B., Frau F., Frau R., Herr B. Senior usw usw. wessen Name nicht genannt wurde, nicht traurig sein, ich fand sie alle toll, den ein oder anderen hat man halt besser gekannt. Am liebsten erinnere ich mich an Frau G., man kam rein in ihr Büro und sie wusste sofort, wie man heißt. Ob das jetzt mit den Masken auch noch so ist? Man kann sich ja nicht mehr wirklich ins Gesicht sehen. Nun wären wir schon beim Thema: Masken. Ich weiß sie haben den ganzen Tag damit zu tun und eigentlich wollen sie nicht auch noch außerhalb der Schule davon zu hören bekommen, ich muss jedoch einfach mal was los werden, was mir schon einige Wochen auf der Seele brennt. 

Also frage ich sie als allererstes:

WAS IST PASSIERT? RUDOLF STEINER WÜRDE SICH DEFINITIV IM GRABE UMDREHEN, WENN ER WÜSSTE WAS IHR DA FÜR EIN THEATER AN DER SCHULE VERANSTALTET UND WENN ER SEHEN WÜRDE WIE RÜCKGRATLOS EINIGE SEINER „GEISTESGENOSSEN“ SIND!!!

Also Freunde bei aller Liebe, aber was tun sie der Jugend bitte an?

Freies Geistesleben, Weiterentwicklung der Kinderseele WO?

Sie kuschen alle und machen die Maßnahmen der Regierung mit.

Meine lieben Geschichtslehrer? wo sind sie? Als ich bei ihnen im Unterricht war, haben sie uns immer ganz entsetzt von schlimmen Zeiten der Geschichte erzählt, sei es der Nationalsozialismus oder der russische Kommunismus. Das waren DIE Bösen, diejenigen welche die Demokratischen Rechte nieder drückten und wir könnten ja heute froh sein, dass wir in einer Demokratie leben und unsere Meinung offen und ohne Probleme sagen dürfen.

Dann frag ich sie jetzt mal, wieso darf ein Kinderarzt namens Eugen Janzen nicht seine Erfahrungen über die Corona Pandemie teilen, OHNE Hassschreiben (Hassemails, Hassanrufe) von vielen Menschen zu erhalten. https://www.youtube.com/watch?v=_BvKfTLpG6g  Ich empfehle jedem Lehrer, dem etwas an den Kindern liegt, dieses Video anzusehen. Wieso vertrauen sie einem Heiligen, dem geweihten Christian Drosten, anstelle auch mal andere Mediziner und Wissenschaftler anzuhören, haben sie Scheuklappen auf, oder was ist los ?? Ich dachte diese Gesellschaft ist für Diskussionen offen und man darf sich kritisch äußern, ich sehe jedoch täglich, dass kritische Beiträge von Ärzten auf You Tube gelöscht werden, wieso das? fragen sie sich das nicht? Verbreiten die etwa Angst und Hass? Nein!! Ich sage ihnen wer Angst und Hass verbreitet, das sind die Medien und die Politiker. Wie kann ein Emmanuel Macron sagen „Wir sind im Krieg“ und worum geht es? Um eine Gruppe der Grippeviren, die im wesentlichen nur für Menschen gefährlich sind die eine Vorerkrankung haben oder die 60+ erreicht haben. Aber Kinder? wie kann man Kindern zumuten den ganzen Tag im Unterricht eine Maske zu tragen und welch normaler Menschenverstand macht da mit ?

Ich habe nun auch gehört, dass es Kindern die ein Attest zur Maskenbefreiung haben SCHLIMM ergehen könnte. Sie könnten, je nach Absprache vom Unterricht ausgeschlossen werden und müssten alleine zu Hause hocken und alleine lernen, ohne Kontakt zu den Mitschülern zu haben.

Ich will keinen hören der mir hier sagt, dass dies ja nicht so schlimm sei.

Ich rate ihnen mal, einem Kindheitsforscher Aufmerksamkeit zu schenken https://www.youtube.com/watch?v=k7blF3wmoeE  Der betont, wie empfindlich Kinder sind und wie sich Ängste und Stress auf die Kinderseele auswirken. SIE HABEN VERDAMMT NOCHMAL EINE VERANTWORTUNG FÜR EINE GANZE GENERATION. ENTSCHEIDEN SIE SICH UND BEHANDELN SIE DIE KINDER MENSCHLICH UND MIT HERZ. Kein Kind oder Jugendlicher sollte eine Maske tragen müssen und sich an dieses Alltagsbild gewöhnen. Und hallo? Ich dachte man sollte in der Schule etwas lernen, wie soll man lernen wenn man Kopfweh hat, Schwindel und wie soll man lernen wenn jede Stunde gelüftet wird IM WINTER ? und einem so kalt ist, dass man nicht krank wird an Corona, sondern an den Maßnahmen die dagegen getroffen werden. 

Sie merken schon, ich bin sehr sauer. Ich sagte ja, das wird ein deutlicher Brief. Mir ist klar, einige von ihnen haben sicher auch Angst vor Strafen, oder vor dem Virus? Wie geht es denn dem Lehrer/Lehrerin die an der Schule mit Corona Infiziert war?

Ist diese/dieser schwer krank und kurz vorm sterben?

Kann mir das mal jemand sagen?

Ich kenne jemanden der mit Corona Infiziert war und was war? Nur ein Schnupfen, mehr nicht und das Mädchen ist Mitte 20. Also wozu die Panikmache. Entschuldigen sie aber was sagen uns denn die neuen Infektionszahlen in den Nachrichten? NICHTS KONKRETES.

Wie alt sind die Infizierten? Wie Schlimm ist der Verlauf? Grund zur Sorge? hmmm…

Ich plädiere nun, wie Facharzt für Psychiatrie, Facharzt für Neurologie, ärztlicher Psychotherapeut Namentlich RAPHAEL M. BONELLIE für die Deeskalation. Schaut bitte auf seinem Kanal Vorbei https://www.youtube.com/user/rppinstitut

Ich schätze ihn als Psychiater in dieser schwierigen Lage sehr, er durchgeht die ganze Situation mit einem sehr ruhigen Blick, jedoch wird auch er zunehmend unruhig was die Maßnahmen der Regierungen betreffen. Er berichtet Tag täglich von mehr und mehr Patienten, die sich bei seiner Praxis melden und das nicht aufgrund einer Corona Erkrankung, sondern aufgrund einer Isolation durch die Maßnahmen, die bei vielen Menschen zu psychischen Problemen führen.

Denken sie bitte nicht nur an die physische Gesundheit ihrer Schüler, sondern auch an die psychische Gesundheit, um diese kümmert sich jetzt gerade fast niemand.

Und eins noch, feinden sie sich nicht gegenseitig an und wenn ein Kind mal keine Maske tragen will, dann lassen sie es verdammt noch mal! Ein Kind muss atmen können, dass ist ein Menschenrecht und wer hätte gedacht das einem das mal genommen wird. Bitte lassen sie die Kinder atmen. Auch um zu lernen und sich zu entwickeln! 

Sollen die Kinder der Corona Generation alles geistige Krüppel werden (übertrieben) nur weil ihr nicht den Mund aufmachen konntet? Ich selbst habe ein Attest, ich kann aus gesundheitlichen Gründen diesen Rotzlappen nicht tragen, der übrigens nicht wirklich etwas bringt, dass sagt selbst Christian Drosten https://www.youtube.com/watch?v=J7Ic_bbRkXQ

Auch ich wurde in Supermärkten schon angefeindet, ich zeigte mein Attest vor, doch meistens wollen die Menschen dies gar nicht sehen. Viele Denken ich wäre eine Coronaleugnerin und Verschwörerin. Also bitte, es liegt bei den Kritikern wirklich keine Verschwörung vor, das ist lächerlich. Benutzen sie doch ihr Gehirn, wenn es vor lauter Sauerstoffentzug nicht schon eingegangen ist. „Verschwörer“ Dass ist ein typischer politischer Kampfbegriff, um jemanden ganz schnell in eine Ecke stellen zu können.

Ich wollte mit einer Frau über meine gesundheitlichen Probleme sprechen, sie hatte mich angegiftet und wollte auch danach mit mir nicht reden. Diese Frau blockierte mich und verlangte von mir eine Maske zu tragen, aufgrund derer ich einen Zusammenbruch erleiden könnte. Sprechen sie doch bitte mit den Menschen, auch mit denen die eine andere Meinung haben. Blockieren und ignorieren sie nicht die Stimmen der Mediziner Weltweit. Falls sie immer noch denken ich wäre eine verkorkste Verschwörerin und würde Falschinformationen verbreitet, bitte ich sie die Great Barrington Deklaration durchzulesen https://gbdeclaration.org

Hier sehen sie, wie sich weltweit Wissenschaftler gegen diese überzogenen und gefährlichen Maßnahmen stellen.

WACHEN SIE BITTE AUF UND MACHEN SIE DER ANTHROPOSOPHIE ALLE EHRE, SODASS SICH STEINER WIEDER FRIEDLICH SCHLAFEN LEGEN KANN. SEHEN SIE HIN UND IGNORIEREN SIE NICHT WIE ES DEN KINDERN UND DER GESELLSCHAFT WIRKLICH MIT DER KRISE GEHT. SIE SIND TEIL EINER BILDUNGSEINRICHTUNG UND HABEN SOMIT EINE RIESEN VERANTWORTUNG !

Ich empfange gerne Rückmeldungen bezüglich meiner Rundmail und bin auch gerne für Gespräche offen.



(Autorin ist -klarschicht- bekannt, will aber an dieser Stelle anonym bleiben.
Klarnamen werden nur im direkten Anschreiben genannt)

5 Kommentare

  1. Marie? Was für ein toller Brief. Bewundernswert!!! Ich wünschte mir, auch Deine Mitschüler wie unser Sohn würden auch so stark sein. Aber sie denken zwar wie Du, haben aber keinen Mut und schon gar keine Zuversicht. Ich hoffe, Du kannst einige von Ihnen erreichen.

  2. Prima Brief. Deutlicher geht’s nicht. Leider sind von Denken Fühlen und Wollen die beiden letzteren meist von Maske bedeckt und das Denken wird gut ferngesteuert. Kann nur hoffen dass in den Maskenpausen sich Fühlen und Wollen wieder beleben und so ein Brief dann doch gelesen und begriffen wird.

  3. Da bin ich froh, dass aus dieser Schule sich jemand klar äußert und den Pädagogen versucht, ihre Verantwortung bewusst zu machen, die sie eigentlich haben. Es geht wohl vor allem die Angst vor Schulschliessung und um den damit verbundenen Arbeitsplatzverlust. Aber kann das Entschuldigung sein für eine derartige Nötigung und den Eingriff in die Gesundheit der Schutzbefohlenen?
    Sicher nur dann wenn mit dem Masken tragen sehr locker umgegangen wird und den Kindern und vor allem Jugendlichen klar gemacht wird dass man die Situation hinterfragt und ihnen da Vorbild ist und nicht indem man selber ein Gesundheitseiferer an falscher Stelle wird und die Kinder drangsaliert und selbst ANGST hat.
    Schön dass ein junger Mensch sich selber Gedanken über die Situation macht und nicht duckt und wider besseres Gewissen mitmacht.
    Wo sind die wirklichen Lehrer in dieser Zeit?

    1. Als langjahrige Waldorf Schüler Mutter kann Ich nur zustimmen. Es ist an der Zeit dass Mut zur Heilung der. Krankungen entsteht in Währung der Würde und der Unversehrtheit unserer Kinder und Enkelkinder. Mit dem eigenen Kopf Denken🤔mit dem eigenen HerzenFUHLEN💙🙄💙und in eigen und mit Verantwortung Handeln und Tu n. 😳💜😳. R. M. Daikeler

  4. Liebe Schreiberin, liebe Mitlesende,

    Ein wunderbarer Brief – endlich spricht jemand Klartext! Jeder Waldorflehrer muss vor Scham in den Boden versinken.
    Der erste Schritt, für jeden Waldorflehrer und Anthroposophen, muss es sein, sich ernsthaft um die Wahrheit zu kümmern in Bezug auf Corona. Nur das ist „freies Geistesleben“. Dann: Konsequenzen ziehen. Kennen alle den Aufruf zum Waldorfstreik des Tübinger Waldorflehrers Valentin Wember?
    Es gibt viele Handlungsmöglichkeiten. Wenn man nicht die Schließung seiner Schule riskieren will, sollte man zumindest alles tun, um die unmenschlichen Auswirkungen der Maske zu mildern.
    Egal, was wir tun: jeder Lehrer ist immer Vorbild für seine Schüler.

    Mit herzlichen Grüßen
    Waldorflehrer Nicholas Dodwell

Bitte schreiben Sie Ihren Kommentar