Whistleblowing als Privatmeinung… ;-)

Print Friendly, PDF & Email

Anstatt in Panik zu geraten und alle schäbigen Hebel der Macht zu ziehen, so wie dies „früher“ üblich war 1, wird in HYPNOSISTAN 2020 (alias BRD) „whistleblowing“ zur Ergetzung der schlaftrunkenen Zuschauer schlicht als „Privatmeinung“ abgetan.

Und die darf ja schließlich wegen der Meinungsfreiheit jeder haben. Klingt irgendwie logisch…Die „Coolness“ des Minister für innere Angelegenheiten scheint in seiner bierseligen Sozialisation begründet, mittels der er geschult im tiefen Blick in d‘ Maß, die Hitze des Fegefeuer selbst im Hopfen Himmel noch ausschwitzt kann.

Bundesinnenminister Seehofer „schafft“ also (bis jetzt) was bisher kaum ein Politiker schaffte. Er stellt die Veröffentlichung von äußerst empfindlichen Informationen eines Mitarbeiters seines Ressort im Zusammenhang mit den Folgen des „Corona Krisenmanagement“ schlicht als Akt besagter privaten Meinungsäußerung dar, die in einem „liberalen System“ selbstverständlich möglich sei. Inhaltlich folgt „logischer Weise“ keine Einlassung über die Arbeit seines BMI Analysten, den man zwischenzeitlich beurlaubte und ihm freundlicherweise noch Rechtsberatung nahe legte…

Man wird ihn wohl künftig den Coronaleugner-BMIsten nennen. Kurz
DER CORONA-PESSIMIST


Seehofer äußert sich wie folgt zu „seinem“ whistleblower…


Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/video207951593/Konsequenzen-fuer-BMI-Mitarbeiter-Jeder-kann-seine-Meinung-haben-auf-der-Grundlage-unserer-Verfassung.html?cid=onsite.onsitesearch


s.a. Beitrag „FEHLALARM“?!?

s.a. whistleblower

alternativ

whistleblower

  1. z.B Watergate-Affäre

6 Kommentare

  1. langsam fange ich an deine sprache zu lieben – sie schafft einen freiraum – eine freudige erhaltung meiner selbst – zwischen all den unangenehmen, mich zu verschlucken drohenden fakten

  2. Zur Erinnerung ;

    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden“
    Horst Lorenz Seehofer

      1. Ja, der der nicht gewählte, hat sich im Moment da er erkannte das der Zustand von Recht und Ordnung “ zugunsten einer Herrschaft ins Unrecht, gewandelt wurde, seiner Sache gewiß, an eine Öffentlichkeit gewandt die endlich Handeln sollt anstatt sich hinter dem Maulkorb der herrschenden zu verstecken.

Bitte schreiben Sie Ihren Kommentar