Laschet = öder Köter s i v e Söder?

Politik ist eine Kunst, das Paradoxe als selbstverständlich verständlich zu machen, etwa wie folgt: 

„Es gibt keinen Unterschied zwischen Söder und Laschet; 
aber man darf ihn nicht verwischen! Beide können Kanzler.“

Manche werden blöder.
Die CSU wählt Söder
mit Bernhardiner-Blick,
ein getarntes Miststück.

Andere ohne Gebiss
sind sich indes gewiss:
Mit Laschet lässt sich kuscheln,
seinen Namen zahnlos nuscheln.

Der wär ein Kanzler wie Frau Merkel,
klein, rundlich wie ein fettes Ferkel,
„Everybody´s Darling“, fröhlich grinsend,
ein Parteisoldat, niemals schimpfend.

Dem Wähler indes ist dies nicht grün.
Warum nicht Söder, der franke Recke,
mit hohem Wuchs, keine Schnecke?

Wir wollen einen Kanzler, stark und kühn,
der Putin sagt: « So nicht ! »
« Du bist in der Pflicht. »
« Der Menschenrechte Schutz
   sei Dir zum Wohl und Eigennutz! »

Und die Bärbock zur 
Kanzlerin machen?
Wär das zum Lachen
oder Weinen? 
Laschet uns einen!