Essay

METHODEN

Die Methode der Umerziehung (in sog. westlichen freiheitlichen Demokratien) ist dann geglückt, wenn den Menschen die die Möglichkeit einer solchen bestreiten, andere Inhalte als die für wahr angenommenen nicht mehr zugänglich sind. Durch Selbstformatierung und der täglichen Bombardierung mit manipulativen suggestiven Prämissen wird die Möglichkeit einer Überprüfung anderer Ansichten unterminiert. Die eigene und einseitige Sicht wird in oft irrationaler Weise verteidigt.

Aus jenen, den Umerzogenen sich verbergenden Gründen, der sie eine feindliche Haltung gegenüber jeder Sphäre einnehmen lässt, die der eigenen Überzeugung widerspricht und nur aus Gründen der Täuschung aufgelegt sei.

Die Gründe die ihnen verborgen sind, liegen in den Memen und Narrativen die von Anderen (Medien, Historikern, Politikern) nachhaltig ausgestreut wurden und werden, um ein bestimmtes Verhalten z.B. Besiegter oder generell zu Manipulierender zu bewerkstelligen.

Also wird Selbsttäuschung (die des Umerzogen) auf sein Gegenüber projeziert und dort, als Unwahr bzw. gefährlich identifiziert, wodurch die Offenbarung der Täuschung für ihn selbst (dem Umerzogenen) nun gebannt scheint. Letztlich geht es um das Entkoppelung des Menschen von seiner eigenen Einsicht- und Erkenntnisfähigkeit zu Gunsten anderer Ansichten und Verhaltensweisen, als die ihm originär möglichen und gewollten.

Dieser Vorgang ist ein Instrument der Kybernetik   bzw.   Social Engineering

s.a. kollektives Gedächtnis

Shoaismus

Holocaust-Mem

Falsche Erinnerung

Memorizid

 

 

Minderheit als Sündenbock?

Es wirkte fragwürdig, als Landesrabbiner a.D. Dr. Joel Berger, die in Israel gegen eine verfehlte wirtschafts- und Sozialpolitik protestierenden Menschen als eine Bewegung abtat, die nicht politisch sei. Dies wollten Korrespondenten nur so darstellen. Der Protest der wegen dem gestiegenen Preis für Hüttenkäse begonnen hätte und sich jetzt u.a. gegen Wohnungsüberteuerung richte sei doch kein politischer Widerstand. Die teilnehmenden Menschen würden alles kritisieren von Netanjahu bis Liebermann und Demo üben. Man imitiere Rebellion auf dem Rothschild Boulevard, der Protest sei politisch gemünzter gesellschaftlicher Aktivismus, da solle jeder auf dem Teppich bleiben.

(mehr …)

Sperrzonen – Israels Architektur der Besatzung von Eyal Weizman

Sperrzonen.  Israels Architektur der Besatzung

Autor:  Eyal Weizman / Aus dem Englischen übersetzt von Sophia Deeg und Tashy Endres | Verlag: Edition Nautilus Verlag Lutz Schulenburg, Hamburg (2009) | ISBN:  978-3-89401-605-0 | Erschienen August 2009 / Neuauflage, Großformatige Klappenbroschur, 384 Seiten, davon 32 Seiten Vierfarbillustrationen, € (D) 24,90 / € (A) 25,60

 

(mehr …)

ANWENDUNGSDOKTRIN „urban battlefiled“

Entsprechend der Doktrin, dass diese „intelligenten“ Waffen die besten für das moderne Schlachtfeld in urbanem Umfeld sind, entlarven sich ortsansässige Rüstungsbetriebe und ihre Teilfirmen selbst, indem sie ihre Geräte z.B. als besonders wirkungsvoll in jenen urbanen Strukturen preisen. s.a.

„SPIKE“ ein Erfolgsmodell von Eurospike, New Company, EuroSpike GmbH, established at EUROSATORY

„These systems have several unique features which the Israeli Defence Forces, a.o……., and have found to be the most suitable system for the modern battlefield and military operations in urban terrain (MOUT)“.

Hierzu passen nahtlos Aussagen jenes Generals, der in Überlingen badische Gastfreundschaft genoss.

„… In der Depesche wird Gabi Aschkenazi (der oberste Generalstabschef Israels) mit den Worten zitiert, bei einer möglichen neuen Offensive werde Israel „keine Beschränkungen seiner Kriegsführung in bewohnten Gebieten“ akzeptieren.“

Aus: Focus | 02.01.2011

Video zum Thema MOUT | Military Operationon on Urbanized Terrain

Israeli army using mock city to prepare for future conflicts in urban environment

In ihrer Erklärung von 2004 führen die Gesellschafter aus:

„DIEHL Munitionssytem GmbH(DMS), Rheinmetall Defence Electronics GmbH (RDE) and RAFAEL Ltd./Israel, Haifa signed an agreement today establishing a new company, EuroSpike GmbH, which will serve as the prime contractor for the EuroSpike Family of missiles for European customers.

Quelle: Presseerklärung 15. Juni 2004 zur Zusammenarbeit von DIEHL Munitionssystme GmbH, Rheinmetall Defence und RAFAEL Ltd. Auf der homepage von Eurospike Dez. 2010 | ebenso auf den Seiten von DIEHL und RAFAEL.

Dass der israelische Rüstungskonzern RAFAEL im europäischen Markt über die Holländische Firma ERCAS B.V. die ihr zu 100 Prozent gehört an dem Projekt beteiligt ist macht die Sache um so heikler. Schließlich findet man dieses Waffensystem ausführlich beschrieben auch auf der homepage von RAFAEL, wo deren Anwendungskapazität für die IDF der israelischen Armee gepriesen wird. In Europa?

„The sharing of knowledge and experience accumulated by all of the SPIKE users is extremely useful and important,” says Dr. Shaul Attar, Director of RAFAEL’s Anti-Armor Systems Directorate. “Our future interests lie in using that knowledge and experience to produce an even better product at a lower price. If the User’s Club can help us do that, then we’ve succeeded.”

Quelle: Spike User Club | Established vom israelischen Rüstungskonzern | homepage Rafael Stand Dez. 2010

Alles natürlich unter dem Aspekt des Legitimierten und der medial vorbereiteten Rechtfertigung wegen globalen Terrors. Heute sind diese Scheinargumente quasi als „Tagesgeschäft“ zu erledigen. „Terrortestläufe“ inklusive als Einstimmung der Bevölkerung auf Weiteres…..

Wir machen uns doppelt schuldig. An dem was wir feierlich „historische Verantwortung als Deutsche“ nennen und hier nicht erkennen und dem was möglicher Weise mit deutschen Rüstungsprodukten in der Welt, hier Israel angestellt sprich vernichtet wird.

Deswegen aber Schweigen oder sich gar in die Nähe von Geschichtsklitterung begeben, indem man sich dem Staat Israel in kritikloser Loyalität ergeben zeigt?

WEGE zum KRIEG?

Die Litanei mantrisch gebeteter Ressentiments gegen die „Achsen des Bösen“ und ihrer Zuordnungsbreite in riesigen ethnischen Kollektiven schaffen jenes Konfliktpotential, welches man dann in Form des Terrors bekämpft. Eine neue Kriegsdoktrin: Schaffe den Konflikt, der „dich“ dann bedroht, um ihn zu bekämpfen. Über die Mechanismen dieser Zusammenhänge ist schon viel nachgedacht worden. Es ist nicht nötig diese hier weiter auszuführen.

Kollateralschäden gibt es fast nicht mehr (so zumindest die Doktrin), weil der Krieg der Zukunft asymmetrisch im urbanen Umfeld stattfindet (Military Operation in Urbanized Terrain) und vor allem die Hightechwaffe im Verbund mit Zielerfassung und Infrarotsuchkopf punktgenau mitten auch ins Zivile trifft. Monthy Pythons Film „Brazil“ läßt grüßen. Terror als Alltag. Wer Gut und wer Böse ist, entscheidet der Mann am Joystick, ein „erwachsener“ Junge fern des Kriegsschauplatzes.

Dort, wo der Horror der Perfektion, „der Wahnsinn der Normalität“ (Arno Grün) und der „bestmögliche“ Schutz der Zivilbevölkerung zum Alltag wird und in der Perversion gipfelt: Weil Zivilbevölkerung immer potentiell Unterstützer von Terror ist, da sie unter Terroristen oder Terroristen unter dieser lebt. Perversion der Ziele und ihrer Erfassung.

Deswegen schweigen?

Libanon- und Gazakrieg waren jene „Hightech“ Kriege in einer dicht besiedelten urbanen Strukturen mit tausenden von Opfern und zehntausenden von Verletzten und Traumatisierten durch Fliegerbomben und Lenkflugkörpern.

s.a. DIEHL BGT DEFENCE Lenkflugkörper, EUROSPIKE, Kooperation mit RAFAEL

WAS IN ÜBERLINGEN PASSIERT

>> Artikel in der ZEIT vom 04.11.2010

>> Ausbildung deutscher Luftwaffenpiloten in Israel | 3sat Bericht

  • Initiatoren aus Politik und Gesellschaft entdecken Spuren „eines geistigen  jüdischen Zentrums“ in Überlingen im ausgehenden Mittelalter. Man versucht unter dem Motto: „Niemals wieder“ deutsch-israelischen und jüdisch-christlichen Dialog. Zwei Lokalpolitiker bemühen sich mit jungen Israelis um einen „Vergleich des Militärs in beiden Ländern“ s.a. Südkurier vom 31.08.2010 und um die „Wasserproblematik Israels„. Dies an der örtlichen Jugendherberge „Martin Buber“, unmittelbar vor den Toren des Rüstungsbetriebes DIEHL BGT DEFENCE. Dieser ist vor allem in der „Waffenreihe“ SPIKE, die auch im letzten GAZA Krieg, im Libanon Krieg und unter der letzten Intifada (Volksaufstand der Palästinenser gegen die israelische Besatzung) von der israelischen Armee verwendet wurde, Kooperationspartner (lt. Presseinformation für den europäischen Rüstungsmarkt) der größten israelischen Waffenfirma RAFAEL (über deren holländischen Tochter ERCAS B.V.)  Ein Filmprojekt 2011 soll hiesige Jugend in das lokale Narrativ der „jüdischen Spuren“ integrieren, was anschließend israelischen Jugendlichen als geschichtliche „Anbahnung“ unter dem Aspekt „Völkerverständigung“ vorgestellt werden soll.  Hierzu bemüht man Martin Buber mit seinem Ausspruch: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“.
  • Das „heiße Eisen“, die Firma DIEHL BGT  DEFENCE vor Ort in Überlingen am Bodensee als Rüstungskooperationspartner der israelischen Rüstungsschmiede RAFAEL (via der holländische Tochter ERCAS B.V.) und Israel als Besatzungsmacht, als Menschenrecht verletztender Staat der zahlreiche UNO Resolutionen negiert, der sich weigert die Rechtssprechung des Internationalen Gerichtshof in Den Haag Folge  zu leisten, der Völkerrecht massiv und nachhaltig verletzt, Land und Wasser der palästinensischen Bevölkerung raubt und deren Häuser in zehntausenden Fällen zerstört und die  palästinensischen Bewohner vertreibt und tötet, Israel als Apartheidsstaat wurde bisher von der Lokalpolitik nicht nur völlig ausgeklammert, sondern sogar noch „beworben“.
  • In einer örtlichen Bank wird während den Überlinger jüdischen Kulturtagen im Rahmen des Europäischen Tages der Jüdischen Kultur 2009 von der Bürgermeisterin, Lokalpolitikern und Honoratioren vor der Staatsflagge Israels ein Scheck ausgetauscht. s.a. Südkurier vom 08.09.2009. (8 Monate nach dem GAZA Krieg). Einen Monat später wurde der Generalstabschef, der wegen ihrem unverhältnismäßigen und brutalen Vorgehen im Gazakrieg 2008/2009 weltweit geächteten israelischen Armee in Überlingen am Bodensee von dem „Überlingen Fan“ und damaligen Generalinspekteur der Bundeswehr Schneiderhahn hofiert. s.a. Südkurier vom 29.10.2009. Nur wenige Monate zuvor hat diese Armee fast eintausendvierhundert palästinensische Menschen getötet, darunter 350 Kinder. Die Mehrheit der Opfer waren Zivilisten. Fast 5000 Häuser wurden zerstört und über 5000 zum Teil schwerst verletzte Menschen sind zu beklagen. Größte Schäden wurden an der Infrastruktur des Gaza Streifens angerichtet, welches die dortige Zivilbevölkerung in ihrem total abgeriegelten Gebiet in noch tiefere Not und Elend mittels einer kollektiven Bestrafung stürzt.

„Das Schicksal der Israelischen Volkes ist untrennbar verbunden mit dem der Palästinenser. Vielleicht hat Deutschland ja die Pflicht den Israelis zu helfen zu einem Frieden mit den Palästinensern zu kommen.“

Daniel Barenboim, in 3 sat | international anerkannter Dirigent und Musiker, Initiator und Leiter des west-östlichen Diwan Orchesters.  . s.a. Meine Heimat, eure Heimat

Kein wesentliches Wort aber bisher in Überlingen am Bodensee zu dem, was unmittelbar zur jüdischen Kultur in Deutschland, vor allem aber aus deren Entstehungskontext heraus  – zur jüdischen und israelischen Geschichte und zum Verhältnis Deutschland – Israel  mit dazu gehört:

Das Drama des palästinensischen Volkes, seine fortwährende Unterdrückung, Zerstörung und Vertreibung durch den jüdischen Staat.

__________

„Ich wünsche mir, dass mein Land, Israel, die Kraft finden wird, seine Geschichte noch einmal neu zu schreiben. Dass es lernen wird, seiner Geschichte und seiner Tragödie auf eine neue Art und Weise zu begegnen und sich aus ihr heraus noch einmal neu zu erschaffen.“

David Grossmann, Friedenspreisträger des deutsche Buchhandels 2010 im SPIEGEL

Brief an Bundestagsabgeordnete <