Essay

POUND's Polterstolperstein

Beitragsbild: Ezra Pound als Gefangener der US Besatzungsmächte in Italien 1945
im Menü wird als background abgespielt: „le-testament-de-villon, Komposition Ezra Pound
kann dort an- und abgeschaltet werden.

ABSTRACT:


EZRA POUND’s weltbekannter -NACH DENK STEIN- wurde in Berlin entfernt! „Diskussion“ um (r)echte Räume und linke Strategien. Wie mittels Strukturvertrieb eine weltanschauliche Marotte inszeniert- und dann als Objekt aufgeblasener Aufregung in die Mülltonne der Kritik getreten wurde. Fallstudie einer „modernen“ PSYOP im öffentlich medialen Schlachthaus und Exkursion zu einem Vers den „man“ aus der Geschichte entfernt hat.

(mehr …)

Die (r)echte Sieglinde?

Replik auf: – Rechte Umtriebe auf dem Bauernhof – s.a. 1
von unserem Gastautor Dr. Helmut Katz, Mecklenburg Vorpommern


in eigener Sache: Da sich der gehobene Selbstdenker heutzutage auch immer mehr zum Kurzzeitverrenkten herab entwickelt, geben wir die voraussichtliche Lesezeit unserer Beiträge inzwischen in Minuten (noch ohne Sekunden) an: Dieser Artikel „bindet“ ihre Zeit also für ca. 20 Minuten. Wobei nicht auszuschließen ist, dass danach wg. div. Bewusstseinserweiterung, mehr Zeit als vorher zur Verfügung steht.


Bauernhof fängt wie Bio mit B an. Und wer B gesagt hat, der weiß was A bedeutet und er weiß auch, dass C und Weiteres nicht allzu weit entfernt liegen. So ist denn auch das X welches für ein U steht, ein Phänomen der ansonsten humorlosen Presse in trister Zeit. Ein U für ein X würde sie uns nämlich gar nicht verkaufen….außer es ist…. wieder einmal die 5. Jahreszeit am Laufen…In dieser Narrenzeit der Republik, die inzwischen ganzjährige Verbreitung findet, kann man getrost annehmen, dass für das Symbol „Bauer“ ein ganzes Milieu von alternativen Lebensentwürfen stehen mag. Jene ganzheitlich Hartgesottenen die sich mit letzter Kraft gegen die Hybris der Moderne stemmen….

(mehr …)

freedom of speech


Während seine 2 Sekundanten am Klavier Schloss rumnästeln, gibt uns der Tastenbetreuer der OPERA BUFFA Prof. Dr. Alfons Griffig (der anonym bleiben will) freundlicherweise zur aktuellen Börsensituation an der Foyer Trese ein Interview. Der Lauf der Dinge überschlägt sich derweil. Agentur APApparatus Introspektus – berichtet live aus der „EGON BAR“ der OPER.

(mehr …)

OSBALD WURGER-Studie "vorauseilender Gehorsam"

Aus aktuellem Anlass…

REPLIK zu: Osbald Wurger*, Vortrag 19.1.2020 | verspiegelte Hallen zu Konstanz * (eig. Obaldur Wurgold, gerufen auch: oy vey Wurger, oyveygold, u.s.w.). Hierzu muß eine Programmänderung zwischen Teil II und III der Oper eingeschoben werden. Wurger sollte eigentlich in der OPERA BUFFA 1 Teil III das Ende einläuten, verirrte sich aber in einer Gefechtspause in eine Spiegel Halle in Konstanz. Dort probierte er ganz wehrertüchtigt, als Sprachrohr derer auf die eigentlich die Kritik zielte, die aktuelle Version seiner WWK-3 Waffe aus. Die Werbeveranstaltung für Wohlstand durch Kaputtmachen. Auch – humanitäre Intervention – genannt. In einem jovialen Egotrip hat er seine Ambivalenz gekonnt und praxiserfahren kräftig gebauchpinselt und sein intrinsisches Mitleid mit den heutigen Bombenbauern zusammen mit dem etwas reiferem Publikum mehr oder weniger geteilt. Wir berichten darüber aus aktuellem Anlass aus unserem Aparatus Introspektus. Moderation: Frei nach Freier frei von Kunst, alias Pietro Metastasio. | Glosse, Lokalspitze


(mehr …)

Bill Evans, der "Skrjabin des Jazz"

Geschichte einer Suche – Essay in Entwicklung –

Das überlieferte Zitat von Glenn Gould über den amerikanischen Jazz Pianisten Bill Evans aus dem booklet von – the complete fantasy recordings, PERSON I KNEW by Gene Lees – läßt aufhorchen. Was hat Gould damit gemeint? Wie kommt jene Einschätzung des Interpreten klassischer Musik und für seine Bach Interpretationen bekannten Kanadiers zu Stande, die einen Jazz Pianisten in die Reihe mit einem großen europäischen Komponisten der letzten Jahrhundertwende des „Fin de Siècle“ und Belle Époque stellt? Auf welcher Grundlage können wir uns dieser Aussage nähern und nach horchen, um das Spiel von Bill Evans und jenes von Skrjabin näher kennen zu lernen?

(mehr …)

METHODEN

Der effektivste Weg, um Menschen zu zerstören, besteht darin, ihr eigenes Verständnis ihrer Geschichte zu leugnen und auszulöschen.“
– Georg Orwell –

Die Methode der Umerziehung (in sog. westlichen freiheitlichen Demokratien) ist dann geglückt, wenn den Menschen die die Möglichkeit einer solchen bestreiten, andere Inhalte als die für wahr angenommenen nicht mehr zugänglich sind. Durch Selbstformatierung und der täglichen Bombardierung mit manipulativen suggestiven Prämissen wird die Möglichkeit einer Überprüfung anderer Ansichten unterminiert. Die eigene und einseitige Sicht wird in oft irrationaler Weise verteidigt.

(mehr …)

Camouflage durch „Enttarnung“

(engl. version)

PROLOG

Dieses Essay richtet sich weder gegen Menschen oder Menschengruppen gleich welcher Herkunft, noch gegen deren Religiösität oder Weltanschauung. Es ist ein Versuch in jenem Sprachgebiet welches sich immer wieder aus aktuellen in Verbindung mit historischen Ereignissen „aufheizt“, den Umgang damit aus verschiedenen Perspektiven differenzierter zu betrachten. Schließlich Fragen zu stellen und diese auch sagbar zu machen. Nachfolgendes befasst sich neben den Auswirkungen der Politik des Staates Israel gegenüber den Palästinensern, ebenso mit Aspekten der Vorgeschichte im Rahmen von Ereignissen des WK II und dem damit verbundenen medial-politischen und metaphysischem „Schlachtfeld“ heute. Während zweimaliger Israel-Palästinareise (Westbank, Jerusalem) konnte ich mich über manche Gegebenheiten dieses als Nahostkonflikt bezeichneten Dramas aus eigener Anschauung und Gesprächen vor Ort kundig machen. Intensive historische Studien und die Fertigstellung eines Filmes, wie auch musikalische- (aus der im RBB Beitrag zitiert wird) und Text Reflexionen (poems off the road)  so wie auch dieses essay, schlossen sich als künstlerische Verarbeitung meiner Erfahrungen an.

Hubert Bergmann


Seite 1

Camouflage durch „Enttarnung“

Verkappter Antisemitismus“ [1]; ein später Nachfahre nicht entschlüsselter Nazi Tarnsprache?  Exkurs zu einem deutschen Trauma                                       Glóssa

Replik auf: „Israelkritik – der verkappte Antisemitismus?“  [2]                                       mit Musik v. Hubert Bergmann am Flügel und Gilad Atzmon am Saxophon : Titel, „present absent“ aus dem Album „Zone de Memoire“, mudoks records

(mehr …)

Der Abrechner



Vorbemerkungen

Der Abrechnet, oder: ein Strichmann geht Abschaffen / Versuch einer Einhegung / SATYRICON

„Die Vergangenheit lebt nur für den, der sie kennt, erforscht und befragt. Sie wird sich wandeln, je nach Zeit, Ort und Sinn des Fragens.“  (Golo Mann)

„Wem es gelingt, dir falsche Fragen einzureden, dem braucht auch vor der Antwort nicht zu bangen.„ (Thomas Pynchon, “Die Enden der Parabel”)

Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.  (Berthold Brecht zugeschrieben)

Replik auf: 

jenseits des horizonts… / v. Rigobert Dittmann alias RBD / Bad Alchemy 102 / Juni 2019, dessen Kritik zu:

Zeitüberschreitung von Hubert Bergmann, doppel CD mit 26 S. Essay / aus aktuellen Gründen erweitert um folgende Beilage

WEITERLESEN….

Replik auf Fassadenkratzer

>>> FASSADENKRATZER | Wie eine Rechtspflicht zur Souveränitätsaufgabe konstruiert und das Volk zum „Mythos“ gemacht wird

Jener Satz der „Verfassungsbloggler“ und „eine deutsche Marotte“ Projizierender wirkt nachgerade entlarvend: „…Das war ein sehr deutsches Vorhaben. In keinem anderen europäischen Land wäre es der Rechtswissenschaft eingefallen, geschweige denn gelungen, sich in dieser Weise an Gesetzgeber, Bürokratie, Justiz und Anwaltschaft vorbei selbst zum Ausgangs- und Fluchtpunkt der Verfassungsordnung zu machen.

WEITERLESEN….